filme 0-9 a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z     

Piranha 3D

(USA 2010; Regie: Alexandre Aja)

When history bytes back …

foto: © kinowelt
Dass sich der französische Regisseur Alexandre Aja nach seinem gleichsam fulminanten wie verstörenden Erstlingswerk "Haute Tension" (2003) gleich in zweierlei Hinsicht hin zum amerikanischen Mainstream bewegt hat, ist gleichermaßen produktiv wie erfreulich. Zum einen sind seine nach "Haute Tension" entstandenen Werke oftmals Remakes gewesen, zum anderen sind sie durch (nicht nur aber durchaus auch finanziell) solide Produktion ausgezeichnet. Im Fall des Remakes vom Joe-Dante-Fisch-Horrorfilm "Piranha", den dieser 1978 zugleich als Kopie wie als Persiflage auf Spielbergs "Jaws" (1974) angelegt hatte, zeigt sich der ganze intellektuelle Trickreichtum Ajas.

Denn anders als bei Dante sind Ajas Killerfische nicht das Ergebnis genetischer Tierversuche zum Zwecke der biologischen Kriegsführung - die neuen Piranhas sind eine ausgestorben geglaubte Gattung, die durch ein Erdbeben aus einem unterirdischen See an einen "oberflächlichen" See gelangt, der alljährlich zum Ziel partyhungriger Studenten wird, die dort ihr "Spring Break" bei reichlich Alkohol, Drogen und Sex feiern. Als der halb aufgefressene Kadaver eines Fischers (gespielt von "Jaws"-Darsteller Richard Dreyfuss) an den Seestrand gespült wird, sind die ortsansässige Polizistin (Elisabeth Shue) und ihr Deputy (Ving Rhames) vorgewarnt und versuchen die Badegäste vom Baden abzuhalten. Gleichzeitig erleiden die drei Kinder der Polizistin auf dem Piranha-verseuchten See Schiffbruch, weswegen sie sich noch besonders mit der Rettung beeilen muss.

Was als allzu chauvinistischer, Brüste und Hintern in Großaufnahme und Zeitlupe vorführender "Sexklamauk goes Horrorflic" beginnt - und man fragt sich zwischenzeitlich wirklich, ob sich Aja ideologisch verritten haben könnte -, gerät, nachdem der Piranhaschwarm die Menschenmeute erreicht hat, zu einem der blutigsten Exzesse der Splatterfilmgeschichte. Angesichts der detaillierten Zerstörung junger menschlicher Körper und der schon mehr als sarkastischen Inszenierung von Gewalt und Schmerz wird man als Zuschauer recht brutal daran erinnert, wer diesen Film gedreht hat und dass es sich hier offenbar um eine als Destruktion getarnte Dekonstruktion handelt. Dekonstruiert wird von Ajas "Piranha"(s) zugleich die Genre-Geschichte des 70er/80er-Jahre Tierhorrorfilms, wie die Körperinszenierung neuerer Horrorfilme. Die Piranhas zerfasern die aufpolierte Schönheit ihrer Opfer, die zuvor doch bloß Oberfläche sein wollten und zeigen im Wortsinne, was in ihnen steckt. Das sind neben Knochen, Muskeln, Sehen und viel Blut auch Implantate aus Silikon, die Aja zynisch an der Kamera vorbei in Zeitlupe durch Wasser schweben lässt.

Der 3D-Effekt, der in den Film nachträglich eingebracht wurde, leistet für dieses Projekt ganze Arbeit: Das Bild geht vielschichtig in die Raumtiefe als dass Ereignisse aus ihm heraus in den Kinoraum ragen würden. Das Wasser, das von Beginn des Films an als bedrohlicher und mysteriöser Raum inszeniert wird, erhält durch diese räumliche Schichtung schnell den Charakter eines intermediären Raums, eines Mediums, durch das sich die Killerfische als Dingsymbole der Vergangenheit auf die Gegenwart zubewegen. Diese Gegenwart ist nicht nur die des Party-Strandes, sondern auch die der Filmgeschichte. Die Piranhas verkörpern ein Sinnbild von "Remake" und zeigen, dass die Filmstoffe der Vergangenheit über durchaus so scharfe Zähne verfügen, dass sie die Images heutiger Genreproduktion aufs Leichteste zu sezieren im Stande sind.

Stefan Höltgen

Benotung des Films: (10/10)


Piranha 3D
OT: Piranha 3D
USA 2010 - 87 min.
Regie: Alexandre Aja - Drehbuch: Pete Goldfinger, Josh Stolberg - Produktion: Alexandre Aja - Kamera: John R. Leonetti - Schnitt: Baxter - Musik: Michael Wandmacher - Verleih: Kinowelt - FSK: ab 18 Jahren - Besetzung: Elisabeth Shue, Adam Scott, Jerry O'Connell, Kelly Brook, Ving Rhames, Jessica Szohr, Steven R. McQueen, Christopher Lloyd, Richard Dreyfuss, Sage Ryan, Eli Roth,
Kinostart (D): 14.10.2010

IMDB-Link: http://www.imdb.de/title/tt0464154/
Pressespiegel auf filmz.de: http://www.filmz.de/film_2010/piranha_3d/links.htm
Pressespiegel auf film-zeit.de: http://www.film-zeit.de/Film/21611/PIRANHA-3D/Kritik/

Trailer:


Artikel teilen:          


Kommentare


Einträge: 0
im kino:aktuelldemnächst
kinostart: 11.02.2016

Deadpool

(USA 2016; Tim Miller)
Rebel Without A Cause von Manfred Riepe

Feuer bewahren - nicht Asche anbeten

(D 2016; Annette von Wagenheim)
Dazwischen-Schweben von Wolfgang Nierlin
kinostart: 04.02.2016

Sibylle

(D / I 2015; Michael Krummenacher)
Notizen aus der Nachsaison von Ulrich Kriest
kinostart: 28.01.2016

Ein Atem

(D 2015; Christian Zübert)
Neue Wege zwischen Komödie und Kunstkino von Manfred Riepe

Im Schatten der Frauen

(F 2015; Philippe Garrel)
Beziehungsweise von Ulrich Kriest

The Hateful Eight

(USA 2015; Quentin Tarantino)
Spiel mir das Ende vom Lied von Jurek Molnar

The Hateful Eight

(USA 2015; Quentin Tarantino)
Amerika im Visier von Andreas Busche

The Hateful Eight

(USA 2015; Quentin Tarantino)
Hang Her High von Harald Steinwender
kinostart: 21.01.2016

Sumé - The Sound of a Revolution

(DK / NOR 2014; Inuk Silis Hoegh)
Eskimo-Protestsongs von Jürgen Kiontke

The True Cost - Der Preis der Mode

(USA 2015; Andrew Morgan)
Ich hab nichts anzuziehen von Jürgen Kiontke
kinostart: 14.01.2016

Janis: Little Girl Blue

(USA 2015; Amy Berg)
Der Blick in den Abgrund von Ulrich Kriest

The Big Short

(USA 2015; Adam McKay)
Einstürzende Elfenbeintürme von Manfred Riepe

The Big Short

(USA 2015; Adam McKay)
Hier platzt gleich die Blase von Ulrich Kriest
kinostart: 07.01.2016

Louder Than Bombs

(NOR / F / DK 2015; Joachim Trier)
Mit Luhmann im Kino von Ulrich Kriest
kinostart: 31.12.2015

Remember - Vergiss nicht, Dich zu erinnern

(CA / D 2015; Atom Egoyan)
Vielen Dank für das Rezeptionsabenteuer von Dietrich Kuhlbrodt

Remember - Vergiss nicht, dich zu erinnern

(CA / D 2015; Atom Egoyan)
Der Holocaust-Terminator von Manfred Riepe

Sture Böcke

(IS 2015; Grímur Hákonarson)
Brothers In Arms von Ulrich Kriest
kinostart: 24.12.2015

Die Melodie des Meeres

(IR / DK / B / LU / F 2014; Tomm Moore)
Hexen, Riesen, Erziehungsberechtigte von Carsten Moll
auf dvd:aktuelldemnächst
bluray-start: 29.01.2016dvd-start: 29.01.2016

Becks letzter Sommer

(D 2015; Frieder Wittich)
Reise ins richtige Leben von Wolfgang Nierlin

Das Liebesversteck

(GB / USA 2014; Joanna Coates)
Allmählich wird das Alte neu von Wolfgang Nierlin

Love 3D

(F 2015; Gaspar Noé)
Der unsichere Ort der Liebe von Wolfgang Nierlin

Love 3D

(F 2015; Gaspar Noé)
Porno ab 16 von Jürgen Kiontke

Taxi Teheran

(IR 2015; Jafar Panahi)
Ein Exilfilm aus dem eigenen Land von Manfred Riepe

Taxi Teheran

(IR 2015; Jafar Panahi)
Selfie-Kino von Jürgen Kiontke
bluray-start: 28.01.2016dvd-start: 28.01.2016

The Look of Silence

(GB/DK/NOR/Indonesien 2014; Joshua Oppenheimer)
Das Gestern im Heute von Andreas Thomas
bluray-start: 15.01.2016dvd-start: 15.01.2016

Leviathan

(RU 2014; Andrey Zvyagintsev)
Das hässliche Gesicht der Macht von Wolfgang Nierlin
dvd-start: 15.01.2016

About a Girl

(D 2014; Mark Monheim)
Generation X 2.0 von Manfred Riepe

How to change the world

(CA / GB 2015; Jerry Rothwell)
Bewusstseinsbomben und mediale Lauffeuer von Wolfgang Nierlin

Kafkas Der Bau

(D 2014; Jochen Alexander Freydank)
Die Architektur des Zwangs von Manfred Riepe
bluray-start: 14.01.2016dvd-start: 14.01.2016

Knight of Cups

(USA 2015; Terrence Malick)
Wo ist das Problem? von Janis El-Bira

Knight of Cups

(USA 2015; Terrence Malick)
Menschen und Hunde unter Wasser von Ilija Matusko
bluray-start: 11.01.2016dvd-start: 11.01.2016

Messi

(SPA 2014; Álex de la Iglesia)
Messe für Messi von Carsten Happe
bluray-start: 22.12.2015dvd-start: 22.12.2015

Broadway Therapy

(USA 2014; Peter Bogdanovich)
Es war einmal vor langer Zeit in Hollywood von Daniel Bickermann
bluray-start: 04.12.2015dvd-start: 04.12.2015

Gefühlt Mitte Zwanzig

(USA 2014; Noah Baumbach)
"Youth is wasted on the young!" von Ulrich Kriest

Gefühlt Mitte Zwanzig

(USA 2014; Noah Baumbach)
Zurück in die Zukunft von Manfred Riepe
bluray-start: 03.12.2015dvd-start: 03.12.2015

Slow West

(GB / NZ 2015; John Maclean)
Entlarvung einer Jungsphantasie von Nicolai Bühnemann

Slow West

(GB / NZ 2015; John Maclean)
Arbeit am Mythos von Wolfgang Nierlin
dvd-start: 03.12.2015

Die Lügen der Sieger

(D / F 2014; Christoph Hochhäusler)
Wahrheitssuche und Lügenmaschinerie von Nicolai Bühnemann

Die Lügen der Sieger

(D / F 2014; Christoph Hochhäusler)
"Das ist die Presse, Baby" von Andreas Busche
bluray-start: 27.11.2015dvd-start: 27.11.2015

Hedi Schneider steckt fest

(D 2015; Sonja Heiss)
Angst hat kein Gesicht von Manfred Riepe

It Follows

(USA 2014; David Robert Mitchell)
Lost in Time and Genre von Nicolai Bühnemann
dvd-start: 27.11.2015

Was heißt hier Ende? Der Filmkritiker Michael Althen

(D 2015; Dominik Graf)
Those were the Days of Wine and Roses von Ulrich Kriest
bluray-start: 20.11.2015dvd-start: 20.11.2015

Escobar: Paradise Lost

(F / S / B / PAN 2014; Andrea di Stefano)
Im Reich des Bösen von Sven Pötting

Victoria

(D 2015; Sebastian Schipper)
Absolute Dilettanten von Wolfgang Nierlin

bücher

Wim Wenders: Die Pixel des Paul Cézanne und andere Blicke auf Künstler

Filmemacher Wim Wenders wird siebzig und veröffentlicht eine neue Textsammlung

von Wolfgang Nierlin

Matthias Wannhoff: Unmögliche Lektüren. Zur Rolle der Medientechnik in den Filmen Michael Hanekes

Denken wie Film

von Lukas Schmutzer

Robert Warshow: Die unmittelbare Erfahrung

Warshow ist im Kino

von Sven Jachmann

interviews

"Gegen den Mainstream des Vergessens"

Interview mit Lars Kraume über seinen Film "Der Staat gegen Fritz Bauer"

von Wolfgang Nierlin

"Ohne Provokation geht die Welt nicht weiter"

Andreas Dresen im Gespräch über seinen Film "Als wir träumten"

von Wolfgang Nierlin

"Alle sind wunderschön angezogen"

Man muss kein Theaterfreund sein, um am Theater keinen Reinfall zu erleben - ein Gespräch mit Wenzel Storch

von Sven Jachmann

texte

Best of Kinojahr 2015

Die Oscars der Filmgazette

Peter Kern (13.2.1949 - 26.8.2015)

Der kompromisslos-radikale Autorenfilmer war ein aus der Zeit gefallenes Relikt

von Ulrich Kriest

Horror ganz nah am Hier und Jetzt

Nachruf auf Regisseur Wes Craven

von Thomas Groh

festival

Berlinale 2015 - Notizen und Kritiken

Der Berlinale-Kanal der filmgazette

Berlinale 2014 - Notizen und Kritiken

Der Berlinale-Kanal der filmgazette

9. Achtung Berlin Festival 2013

von Ricardo Brunn