filme 0-9 a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z     

The Artist

(Frankreich / Belgien 2011; Regie: Michel Hazanavicius)

Bildgeklingel

foto: © delphi
"The Artist" ist, das muss man sagen, ein Wohlfühlfilm. Ein Film, gegen den man nichts haben kann, weil er niemandem wehtun, sondern allen wohltun will. Das Leben jenseits des Kinosessels ist hart genug. "The Artist" ist ein großer, unterhaltsamer Spaß, ein fantasievoller, einfallsreicher, ein augenzwinkernder Film über die Zeit, in der der Stummfilm endete und der Tonfilm begann. Der Film ist eine gelungene Demonstration dessen, wie gut man heute Filme drehen kann, die so aussehen wie von "damals" - ein für die Kundschaft von heute übrigens quasi nicht vorhandenes Damals, weil die aktuelle Kundschaft jemals weder einen Stummfilm noch einen frühen Tonfilm gesehen hat.

"The Artist" ist für die meisten seiner Kunden sozusagen eine Zusammenfassung dessen, was man so glaubt, was so ein Stummfilm eben so war. Ich schreibe "Kunden", weil der Film sich in erster Linie zu verkaufen anschickt und das auch ganz gut versteht. Der Film wendet sich nicht an eine Blockbusterkundschaft, eher an jene, die von einem Kinoerlebnis auch ein wenig "Tiefgang" und "Poesie", in diesem Fall die Poesie der Stummfilmära, oder eben das, was man so dafür hält (gleichwohl es nicht schlecht kopiert ist), erwartet, und eben auch bekommt, jedenfalls das, was sie so glaubt, was das sein muss. Eine ziemlich strunzige Rahmengeschichte und eine Lovestory, wie sie eigentlich heutiger nicht sein könnte, weil es fast nur um Karriere(n) geht und eine ganze Menge ziemlich verspielter Gags, die keinen weiterbringen, aber das müssen sie ja auch nicht. Der Film spielt geradezu mit der Erwartungshaltung, dass Stummfilme eher unaufregend daher kommen, um aber immer wieder zu zeigen, wie sehr das nicht stimmt, weil "The Artist" natürlich kein Stummfilm ist, sondern ein Tonfilm, der z.B. extra so tut, als wäre er ein Stummfilm, um uns mit seinem Ton zu erschrecken, und um dann mit diesem Schrecken ganz schrecklich anzugeben.

Angeben, das ist wohl das zentrale Wort: "The Artist" ruft die ganze Zeit: "Guckt mal, wie echt unser Hauptdarsteller den Errol Flynn nachmachen kann, guckt mal, wie original unsere Hauptdarstellerin Kusshändchen werfen kann, guckt mal, wie gut wir diese angeockerte Schwarzweiß-Filmpatina hinbekommen haben. Diese permanente Hui-Angeberei, dieses dauernde Zurschaustellen seiner nostalgischen Kopierkunst und seiner ach so hinreißenden kleinen Ideen ist das, was "The Artist" exakt mit Filmen wie "Die fabelhafte Welt der Amelíe" gemein hat. Der Film ist ein Konglomerat aus publikumsimmanenten Klischees, Kinomythen, Nostalgiebegrifflichkeiten, aufgepowert mit aktuellen technischen Effekten, Gags, Spielereien, welche das dazu aufgelegte Publikum (und es ist sehr dazu bereit, dazu aufgelegt zu sein!) meinen lässt, verzaubert worden zu sein, in eine andere Welt entrückt worden zu sein - und das noch auf kunstvollem, stilvollem, fantasievollem Niveau. Kulturelle Glückseligkeit! Abspannapplaus! Dabei waren wir Zeugen billiger Jahrmarktstricks und die Kernhandlung von "The Artist" ist dünn, gedehnt und auch widersprüchlich; die Figuren, und das ist vielleicht das Beste, was man über den Film sagen kann, gehen in ihrer Flachheit kaum über ihre melodramatischeren Stummfilmvorbilder hinaus, immerhin ist diese Kopie-Mission erfüllt.

"The Artist", das muss ich sagen, ist ein Angeberfilm, und ich fühl′ mich wohl, wenn ich das wenigstens schreiben kann, und ich rate der Kundschaft: Wenn Sie wirklich eine schöne stumme Liebesgeschichte sehen wollen: Gucken Sie sich bitte mal lieber Murnaus "Sunrise" an.

[Link zu einer weiteren Filmkritik]

Andreas Thomas

Benotung des Films: (5/10)


The Artist
OT: The Artist
Frankreich / Belgien 2011 - 100 min.
Regie: Michel Hazanavicius - Drehbuch: Michel Hazanavicius - Produktion: Thomas Langmann, Emmanuel Montamat - Kamera: Guillaume Schiffman - Schnitt: Anne-Sophie Bion, Michel Hazanavicius - Musik: Ludovic Bource - Verleih: Delphi - FSK: ohne Altersbeschränkung - Besetzung: Jean Dujardin, Bérénice Bejo, John Goodman, James Cromwell, Penelope Ann Miller, Missi Pyle, Malcolm McDowell
Kinostart (D): 26.01.2012

IMDB-Link: http://www.imdb.com/title/tt1655442/
Pressespiegel auf filmz.de: http://www.filmz.de/film_2012/the_artist/links.htm
Pressespiegel auf film-zeit.de: http://www.film-zeit.de/Film/22106/THE-ARTIST/Kritik/

Trailer:


Artikel teilen:          


Kommentare


Einträge: 0
im kino:aktuelldemnächst
kinostart: 22.01.2015

Fräulein Julie

(N/IR/GB/F 2014; Liv Ullmann)
Wie Schaum auf dem Wasser von Wolfgang Nierlin

Missverstanden

(I / F 2014; Asia Argento)
Kunterbunte Katastrophen von Tim Lindemann

Missverstanden

(I / F 2014; Asia Argento)
Ein dysfunktionaler Familienroman von Nicolai Bühnemann

Remedy

(USA 2013; Cheyenne Picardo)
Top, ziemlich weit unten von Carsten Moll

The Imitation Game

(GB / USA 2014; Morten Tyldum)
Kein Knopp von Dietrich Kuhlbrodt

The Imitation Game

(GB / USA 2014; Morten Tyldum)
Wettlauf gegen die Zeit von Wolfgang Nierlin

Wir sind jung. Wir sind stark.

(D 2014; Burhan Qurbani)
Brennende Langeweile von Ulrich Kriest
kinostart: 15.01.2015

Amour fou

(AT 2014; Jessica Hausner)
Wie Puppen in einem Marionettentheater von Wolfgang Nierlin

Streif - One Hell of a Ride

(AT 2014; Gerald Salmina)
Kulissen hinter Kulissen von Lukas Schmutzer

The Gambler

(USA 2014; Rupert Wyatt)
Das Glück als Glückssache von Nicolai Bühnemann

Top Girl oder la déformation professionnelle

(D 2014; Tatjana Turanskyj)
Zur Ökonomisierung des Intimen von Ulrich Kriest
kinostart: 08.01.2015

Die süße Gier

(I / F 2013; Paolo Virzì)
Das Leben ist hochspekulativ von Jürgen Kiontke

Ich will mich nicht künstlich aufregen

(D 2014; Max Linz)
Finanzierungsprobleme und theoretischer Überhang von Nicolai Bühnemann

Wild Tales

(AR / ES 2014; Damián Szifrón)
Von Mücken und Elefanten von Wolfgang Nierlin

Wild Tales

(AR / ES 2014; Damián Szifrón)
Zivilisation und Barbarei von Sven Pötting
kinostart: 01.01.2015

Eine Taube sitzt auf einem Zweig und denkt über das Leben nach

(SE 2014; Roy Andersson)
Existentialismus, gut abgehangen von Janis El-Bira

National Gallery

(F / USA / GB 2014; Frederick Wiseman)
Lebendige Bilder von Wolfgang Nierlin
kinostart: 25.12.2014

Exodus: Götter und Könige

(GB / USA 2014; Ridley Scott)
Bale mit Bart und ein Bub als Gott im Plagenpanorama von Drehli Robnik

Norte - The End of History

(PH 2013; Lav Diaz)
Konsequente Abwärtsspiralen von Wolfgang Nierlin
kinostart: 18.12.2014

Die Wolken von Sils Maria

(F / CH / D 2014; Olivier Assayas)
Vielfältige Maskierungen von Nicolai Bühnemann

Die Wolken von Sils Maria

(F / CH / D 2014; Olivier Assayas)
Die Zeit macht nur vor dem Teufel halt von Ulrich Kriest

Serena

(USA 2013; Susanne Bier)
Der letzte Puma von Wolfgang Nierlin
kinostart: 11.12.2014

Kaptn Oskar

(D 2012; Tom Lass)
Wie freie Vögelchen von Wolfgang Nierlin

Timbuktu

(F / ML / MR 2014; Abderrahmane Sissako )
Filmische Agenda des Widerstands von Nicolai Bühnemann

Timbuktu

(F 2014; Abderrahmane Sissako)
Absurde Miniaturen von Andreas Busche

Titos Brille

(D 2014; Regina Schilling)
Geister auf Super 8 von Wolfgang Nierlin

Winterschlaf

(TR / F / D 2014; Nuri Bilge Ceylan)
Im Käfig der Sprache von Ilija Matusko
auf dvd:aktuelldemnächst
Zurzeit keine Einträge
bluray-start: 15.01.2015dvd-start: 15.01.2015

Erlöse uns von dem Bösen

(USA 2014; Scott Derrickson)
Padre Masters Satanas as Bana Goes Bananas von Drehli Robnik
bluray-start: 18.12.2014dvd-start: 18.12.2014

Wir sind die Neuen

(D 2014; Ralf Westhoff)
Man muss tanzen! von Wolfgang Nierlin
dvd-start: 12.12.2014

Wie der Wind sich hebt

(J 2013; Hayao Miyazaki)
Gaben des Windes von Lukas Schmutzer
bluray-start: 05.12.2014

Lone Wolf and Cub

(J 1972; Kenji Misumi, Buichi Saito, Yoshiyuki Kuroda)
Ogami, der Auftragsmörder von Lukas Schmutzer
bluray-start: 01.12.2014dvd-start: 01.12.2014

Monsieur Claude und seine Töchter

(F 2014; Philippe de Chauveron)
Du glückliches Frankreich, heirate! von Lukas Schmutzer
bluray-start: 28.11.2014dvd-start: 28.11.2014

Alois Nebel

(CZ 2011; Tomás Lunák)
Fahrplanlektüre von Wolfgang Nierlin
dvd-start: 28.11.2014

Geron

(CA / F 2013; Bruce LaBruce)
Kein Sex, keine Erwartungen von Jürgen Kiontke

Harms

(D 2013; Nikolai Müllerschön)
Ein Herz für alte Männer von Nicolai Bühnemann
dvd-start: 21.11.2014

Still

(D 2013; Matti Bauer)
Bäuerliches Erbe von Wolfgang Nierlin
bluray-start: 20.11.2014dvd-start: 20.11.2014

Stereo

(D 2014; Maximilian Erlenwein)
Und du, mein Freund, bist der Böse … von Harald Steinwender
dvd-start: 20.11.2014

Der wundersame Katzenfisch

(MX 2013; Claudia Sainte-Luce)
Stiche und Scherben von Carsten Moll
bluray-start: 14.11.2014dvd-start: 14.11.2014

Violette

(F / B 2013; Martin Provost)
Fast farblos von Wolfgang Nierlin
dvd-start: 14.11.2014

Die unerschütterliche Liebe der Suzanne

(F 2013; Katell Quillévéré)
Die Abwesenheit von Wolfgang Nierlin
bluray-start: 07.11.2014

Der Fan

(BRD 1982; Eckhart Schmidt)
Starkult und Kannibalismus von Nicolai Bühnemann
dvd-start: 07.11.2014

Über-Ich und Du

(D / CH / AT 2014; Benjamin Heisenberg)
Zwo ziemlich schrägste Vögel von Andreas Thomas

Rosie

(CH 2013; Marcel Gisler)
Der Sturz von Wolfgang Nierlin
bluray-start: 06.11.2014dvd-start: 06.11.2014

Boyhood

(USA 2014; Richard Linklater)
Improvisierte Augenblicke von Wolfgang Nierlin

Cuban Fury - Echte Männer tanzen

(GB 2014; James Griffiths)
Salsa als Stahlbad und Mittelschichtpflicht von Drehli Robnik
dvd-start: 01.11.2014

Tanja - Life in Movement

(AUS 2011; Sophie Hyde, Bryan Mason)
Weiterleben im Werk von Wolfgang Nierlin

bücher

Alain Badiou: Kino. Gesammelte Schriften zum Film

Ein Kind der Film-Clubs und eine Waise der Idee der Revolution

von Ulrich Kriest

Lisa Andergassen u.a. (Hg.): Explizit! Neue Perspektiven zu Pornografie und Gesellschaft

Brain Sex

von Sven Jachmann

Georg Seeßlen: Lars von Trier goes Porno

Kollision der Systeme

von Nicolai Bühnemann

interviews

"Ich glaube fundamental an genau gestellte Fragen. Sie sind die eigentliche, tiefe Bedeutung des Erzählens, ja, von Kunst überhaupt."

Ein Gespräch mit Götz Spielmann aus Anlass seines neuen Films "Oktober November"

von Ulrich Kriest

"Warum erzählen wir uns nicht gegenseitig unsere Geschichten?"

Ein Gespräch mit dem Regisseur Christian Schwochow über seinen neuen Film "Westen"

von Ulrich Kriest

"Ein schwimmendes Mosaik"

Ein Gespräch mit Philip Gröning über seinen Film "Die Frau des Polizisten"

von Ulrich Kriest

texte

Die besten Filme von 2014

And the Winners are ...

Triumph für Peter Kern

Widerspenstig, radikal, unerhört

von Nicolai Bühnemann

Zum Tod von Harun Farocki

Sich treu bleiben, indem man sich verändert

von Ulrich Kriest

festival

Berlinale 2014 - Notizen und Kritiken

Der Berlinale-Kanal der filmgazette

9. Achtung Berlin Festival 2013

von Ricardo Brunn

19. Internationales Filmfest Oldenburg 2012

Produktionsstandort Wohnzimmer

von Carsten Happe