filme 0-9 a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z     

The Artist

(Frankreich / Belgien 2011; Regie: Michel Hazanavicius)

Bildgeklingel

foto: © delphi
"The Artist" ist, das muss man sagen, ein Wohlfühlfilm. Ein Film, gegen den man nichts haben kann, weil er niemandem wehtun, sondern allen wohltun will. Das Leben jenseits des Kinosessels ist hart genug. "The Artist" ist ein großer, unterhaltsamer Spaß, ein fantasievoller, einfallsreicher, ein augenzwinkernder Film über die Zeit, in der der Stummfilm endete und der Tonfilm begann. Der Film ist eine gelungene Demonstration dessen, wie gut man heute Filme drehen kann, die so aussehen wie von "damals" - ein für die Kundschaft von heute übrigens quasi nicht vorhandenes Damals, weil die aktuelle Kundschaft jemals weder einen Stummfilm noch einen frühen Tonfilm gesehen hat.

"The Artist" ist für die meisten seiner Kunden sozusagen eine Zusammenfassung dessen, was man so glaubt, was so ein Stummfilm eben so war. Ich schreibe "Kunden", weil der Film sich in erster Linie zu verkaufen anschickt und das auch ganz gut versteht. Der Film wendet sich nicht an eine Blockbusterkundschaft, eher an jene, die von einem Kinoerlebnis auch ein wenig "Tiefgang" und "Poesie", in diesem Fall die Poesie der Stummfilmära, oder eben das, was man so dafür hält (gleichwohl es nicht schlecht kopiert ist), erwartet, und eben auch bekommt, jedenfalls das, was sie so glaubt, was das sein muss. Eine ziemlich strunzige Rahmengeschichte und eine Lovestory, wie sie eigentlich heutiger nicht sein könnte, weil es fast nur um Karriere(n) geht und eine ganze Menge ziemlich verspielter Gags, die keinen weiterbringen, aber das müssen sie ja auch nicht. Der Film spielt geradezu mit der Erwartungshaltung, dass Stummfilme eher unaufregend daher kommen, um aber immer wieder zu zeigen, wie sehr das nicht stimmt, weil "The Artist" natürlich kein Stummfilm ist, sondern ein Tonfilm, der z.B. extra so tut, als wäre er ein Stummfilm, um uns mit seinem Ton zu erschrecken, und um dann mit diesem Schrecken ganz schrecklich anzugeben.

Angeben, das ist wohl das zentrale Wort: "The Artist" ruft die ganze Zeit: "Guckt mal, wie echt unser Hauptdarsteller den Errol Flynn nachmachen kann, guckt mal, wie original unsere Hauptdarstellerin Kusshändchen werfen kann, guckt mal, wie gut wir diese angeockerte Schwarzweiß-Filmpatina hinbekommen haben. Diese permanente Hui-Angeberei, dieses dauernde Zurschaustellen seiner nostalgischen Kopierkunst und seiner ach so hinreißenden kleinen Ideen ist das, was "The Artist" exakt mit Filmen wie "Die fabelhafte Welt der Amelíe" gemein hat. Der Film ist ein Konglomerat aus publikumsimmanenten Klischees, Kinomythen, Nostalgiebegrifflichkeiten, aufgepowert mit aktuellen technischen Effekten, Gags, Spielereien, welche das dazu aufgelegte Publikum (und es ist sehr dazu bereit, dazu aufgelegt zu sein!) meinen lässt, verzaubert worden zu sein, in eine andere Welt entrückt worden zu sein - und das noch auf kunstvollem, stilvollem, fantasievollem Niveau. Kulturelle Glückseligkeit! Abspannapplaus! Dabei waren wir Zeugen billiger Jahrmarktstricks und die Kernhandlung von "The Artist" ist dünn, gedehnt und auch widersprüchlich; die Figuren, und das ist vielleicht das Beste, was man über den Film sagen kann, gehen in ihrer Flachheit kaum über ihre melodramatischeren Stummfilmvorbilder hinaus, immerhin ist diese Kopie-Mission erfüllt.

"The Artist", das muss ich sagen, ist ein Angeberfilm, und ich fühl′ mich wohl, wenn ich das wenigstens schreiben kann, und ich rate der Kundschaft: Wenn Sie wirklich eine schöne stumme Liebesgeschichte sehen wollen: Gucken Sie sich bitte mal lieber Murnaus "Sunrise" an.

[Link zu einer weiteren Filmkritik]

Andreas Thomas

Benotung des Films: (5/10)


The Artist
OT: The Artist
Frankreich / Belgien 2011 - 100 min.
Regie: Michel Hazanavicius - Drehbuch: Michel Hazanavicius - Produktion: Thomas Langmann, Emmanuel Montamat - Kamera: Guillaume Schiffman - Schnitt: Anne-Sophie Bion, Michel Hazanavicius - Musik: Ludovic Bource - Verleih: Delphi - FSK: ohne Altersbeschränkung - Besetzung: Jean Dujardin, Bérénice Bejo, John Goodman, James Cromwell, Penelope Ann Miller, Missi Pyle, Malcolm McDowell
Kinostart (D): 26.01.2012

IMDB-Link: http://www.imdb.com/title/tt1655442/
Pressespiegel auf filmz.de: http://www.filmz.de/film_2012/the_artist/links.htm
Pressespiegel auf film-zeit.de: http://www.film-zeit.de/Film/22106/THE-ARTIST/Kritik/

Trailer:


Artikel teilen:          


Kommentare


Einträge: 0
im kino:aktuelldemnächst
kinostart: 23.04.2015

Big Eyes

(USA 2014; Tim Burton)
Dekors mit Glupschaugen von Wolfgang Nierlin

Ex Machina

(GB 2015; Alex Garland)
Gut gebaut: Bube, Boss, Beton, Robot von Drehli Robnik

Hubert von Goisern - Brenna tuat's schon lang

(D / A 2015; Marcus H. Rosenmüller)
Ein Mann kann eine Brücke sein von Ulrich Kriest

Mülheim - Texas: Helge Schneider hier und dort

(D 2015; Andrea Roggon)
Charmant blödelnde Selbstinszenierung von Nicolai Bühnemann
kinostart: 16.04.2015

A Blast - Ausbruch

(GR / D / NL 2014; Syllas Tzoumerkas)
We didn't start the fire von Sven Pötting
kinostart: 09.04.2015

Art Girls

(D 2013; Robert Bramkamp)
Immer in Bewegung und prinzipiell unberechenbar von Ulrich Kriest

Elser

(D 2014; Oliver Hirschbiegel)
Bis zum Anschlag ausgeleuchtet von Dietrich Kuhlbrodt

The F-Word - Von wegen nur gute Freunde!

(IR / KAN 2013; Michael Dowse)
"Es ist cool, dass du auch alleine hier bist!" von Ulrich Kriest
kinostart: 02.04.2015

Das blaue Zimmer

(F 2014; Mathieu Amalric)
Ästhetisches Vexierspiel von Wolfgang Nierlin
kinostart: 26.03.2015

183 Tage - Der Auschwitz-Prozess

(D 2014; Janusch Kozminski)
Unangenehm nahe von Dietrich Kuhlbrodt

Eine neue Freundin

(F 2014; François Ozon)
Ich bin Frau von Wolfgang Nierlin

Ruined Heart: Another Lovestory Between a Criminal & a Whore

(D / PH 2014; Khavn de la Cruz)
Noch einmal ins Gewühl von Carsten Moll

Tod den Hippies!! Es lebe der Punk!

(D 2015; Oskar Roehler)
Zurück zu No Future von Andreas Thomas
kinostart: 19.03.2015

3 Herzen

(F 2014; Benoît Jacquot)
Liebeskranke Implosionen von Wolfgang Nierlin

A Most Violent Year

(USA 2014; J.C. Chandor)
Über den Prozess der Zivilisation von Ulrich Kriest

Das ewige Leben

(D / AT 2014; Wolfgang Murnberger)
Versehrte alte Männer von Wolfgang Nierlin

Die Reise zum sichersten Ort der Erde

(AT / D / CH 2014; Edgar Hagen)
Strahlende Zukunft von Jürgen Kiontke
kinostart: 12.03.2015

Cinderella

(USA 2015; Kenneth Branagh)
Fifty Shades of Colour von Jürgen Kiontke

Das Mädchen Hirut

(ETH / USA 2014; Zeresenay Mehari)
Plädoyer für weibliche Selbstbestimmung von Wolfgang Nierlin

Kingsman: The Secret Service

(USA / GB 2014; Matthew Vaughn)
Weltrettungsmarkenpflege mittels Snobtopjob von Drehli Robnik

Wenn es blendet, öffne die Augen

(A 2014; Ivette Löcker)
Die Vergessenen der Geschichte von Nicolai Bühnemann
kinostart: 05.03.2015

Focus

(USA 2015; Glenn Ficarra, John Requa)
Diebe und Liebe von Nicolai Bühnemann

Pepe Mujica - Der Präsident

(D 2015; Heidi Specogna)
Oh, wie schön ist Uruguay! von Ulrich Kriest

Still Alice - Mein Leben ohne Gestern

(USA 2014; Richard Glatzer, Wash Westmoreland)
Die Kunst des Verlierens lernen von Wolfgang Nierlin

Verstehen Sie die Béliers?

(F 2014; Eric Lartigau)
Abnabelungsprozess von Wolfgang Nierlin
auf dvd:aktuelldemnächst
bluray-start: 14.04.2015dvd-start: 14.04.2015

Blue Ruin

(USA / F 2013; Jeremy Saulnier)
Gewaltspirale von Wolfgang Nierlin
bluray-start: 31.03.2015dvd-start: 31.03.2015

Interstellar

(USA / GB 2014; Christopher Nolan)
Fuck Gravity von Lukas Schmutzer
dvd-start: 31.03.2015

Der Anständige

(D / ISR / AT 2014; Vanessa Lapa)
Porträt des Reichsführers als darmkranker Gatte und Papa von Drehli Robnik
bluray-start: 27.03.2015dvd-start: 27.03.2015

Phoenix

(D 2014; Christian Petzold)
Speak low when you speak, love von Ulrich Kriest
dvd-start: 27.03.2015

Vergiss mein Ich

(D 2014; Jan Schomburg)
Von der Unschärfe in die Unschärfe von Andreas Thomas
bluray-start: 26.03.2015dvd-start: 26.03.2015

Diplomatie

(D / F 2014; Volker Schlöndorff)
"Wir müssen reden ..." von Ulrich Kriest
dvd-start: 20.03.2015

Wolfskinder

(D 2013; Rick Ostermann)
Durchs wilde Ostpreußen von Ulrich Kriest
dvd-start: 13.03.2015

Die langen hellen Tage

(GE / F / D 2013; Nana Ekvtimishvili, Simon Groß)
Brot und Kriege von Nicolai Bühnemann

Die langen hellen Tage

(GE / F / D 2013; Nana Ekvtimishvili, Simon Groß)
Grau und luftig von Wolfgang Nierlin

Zwei Tage, eine Nacht

(B / F / I 2014; Jean-Pierre Dardenne, Luc Dardenne)
Nochmal das bereits Angerissene ... von Andreas Thomas
bluray-start: 03.03.2015dvd-start: 03.03.2015

Maps to the Stars

(CAN / USA / F / D 2014; David Cronenberg)
Big Trouble in der Lindenstraße von Ulrich Kriest
bluray-start: 24.02.2015dvd-start: 24.02.2015

The Salvation

(DK / GB / RSA 2014; Kristian Levring)
Danish Dynamite von Carsten Happe
dvd-start: 20.02.2015

20.000 Days on Earth

(GB 2014; Iain Forsyth, Jane Pollard)
Krumme Versionen seiner selbst von Ilija Matusko
bluray-start: 17.02.2015dvd-start: 17.02.2015

Borgman

(NL 2013; Alex van Warmerdam)
Der Gast, ein böser Zauberer von Tim Lindemann

Night Moves

(USA 2013; Kelly Reichardt)
Wettlauf gegen die Zeitbombe von Andreas Thomas
bluray-start: 13.02.2015dvd-start: 13.02.2015

Die Frau des Polizisten

(D 2013; Philip Gröning)
Sehen lernen, Erfahrungshunger stillen von Ulrich Kriest
dvd-start: 13.02.2015

Five Ways to Dario

(D / AR / MEX 2010; Dario Aguirre)
Ich bin eigentlich ganz anders, aber ich komme nur so selten dazu! von Sven Pötting
dvd-start: 06.02.2015

Like Someone in Love

(J / F 2012; Abbas Kiarostami)
Auf der Suche nach Konstanten von Ilija Matusko
bluray-start: 05.02.2015dvd-start: 05.02.2015

Madame Mallory und der Duft von Curry

(USA 2014; Lasse Hallström)
Variationen vom Leipziger Allerlei mit Garam Marsala von Ulrich Kriest
dvd-start: 30.01.2015

Lifelong - Hayatboyu

(D /NL / TR 2013; Asli Özge)
Eheliches Versteckspiel von Wolfgang Nierlin

bücher

Robert Warshow: Die unmittelbare Erfahrung

Warshow ist im Kino

von Sven Jachmann

Christian Keßler: Wurmparade auf dem Zombiehof

Er mag Müll

von Sven Jachmann

Alain Badiou: Kino. Gesammelte Schriften zum Film

Ein Kind der Film-Clubs und eine Waise der Idee der Revolution

von Ulrich Kriest

interviews

"Ohne Provokation geht die Welt nicht weiter"

Andreas Dresen im Gespräch über seinen Film "Als wir träumten"

von Wolfgang Nierlin

"Alle sind wunderschön angezogen"

Man muss kein Theaterfreund sein, um am Theater keinen Reinfall zu erleben - ein Gespräch mit Wenzel Storch

von Sven Jachmann

"Ich glaube fundamental an genau gestellte Fragen. Sie sind die eigentliche, tiefe Bedeutung des Erzählens, ja, von Kunst überhaupt."

Ein Gespräch mit Götz Spielmann aus Anlass seines neuen Films "Oktober November"

von Ulrich Kriest

texte

"Cinema of Outsiders: Part II" im Berliner Zeughauskino

Kino des Exzesses

von Nicolai Bühnemann

6 x Robert Altman

Ein Dossier anlässlich seines 90. Geburtstags

Die besten Filme von 2014

And the Winners are ...

festival

Berlinale 2015 - Notizen und Kritiken

Der Berlinale-Kanal der filmgazette

Berlinale 2014 - Notizen und Kritiken

Der Berlinale-Kanal der filmgazette

9. Achtung Berlin Festival 2013

von Ricardo Brunn